-->

Bempedoinsäure

  • Autor(en): Urspeter Masche
  • pharma-kritik-Jahrgang 43 , Nummer 5, PK1176
    Redaktionsschluss: 21. Dezember 2021
  • Bempedoinsäure: Die oral verabreichbare Bempedoinsäure (Nilemdo® ) hemmt die Cholesterinsynthese und kann mit anderen lipidsenkenden Medikamenten zusammen gegeben werden. Sie kann die unerwünschten Wirkungen von Statinen verstärken und führt zum Anstieg der Harnsäurewerte. Bisher sind keine Resultate zu klinischen Endpunkten bekannt.
Bempedoinsäure wird als Monopräparat (Nilemdo®) und als Kombinationspräparat mit Ezetimib (Nustendi®) zur cholesterinsenkenden Therapie empfohlen.

Pharmakologie
Bempedoinsäure ist ein «Prodrug», das in der Leber zu Bempedoyl-CoA aktiviert wird. Bempedoyl-CoA hemmt die Adenosin-Triphosphat-Zitrat-Lyase, die den ersten Schritt der Cholesterinsynthese katalysiert. So wird die hepatische Cholesterinsynthese gebremst. Zudem werden die Cholesterinrezeptoren hochreguliert, was den Cholesterinspiegel im Blut senkt.1

Geschätzte Lesedauer: Von 4 bis 5 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
Bempedoinsäure (21. Dezember 2021)
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 43/No. 5
PK1176