-->

Andexanet alfa

  • Autor(en): Stefan Weiler
  • pharma-kritik-Jahrgang 43 , Nummer 5, PK1174
    Redaktionsschluss: 21. Dezember 2021
  • Andexanet alfa: Mit Andexanet alfa (Ondexxya®) steht ein Medikament zur Verfügung, mit dem die antikoagulierende Wirkung von Faktor-Xa-Hemmern wie z.B. Rivaroxaban (Xarelto®) aufgehoben werden kann. Ob es bei bedrohlichen Blutungen besser wirkt als eine Therapie mit Prothrombinkomplex-Konzentraten, ist noch nicht sicher.
Andexanet alfa (Ondexxya®) ist neu in der Schweiz zugelassen worden als Antidot bei lebensbedrohlichen oder nicht-kontrollierbaren Blutungen, die von einem direkten Faktor-Xa-Hemmer – Apixaban (Eliquis®) oder Rivaroxaban (Xarelto®) – verursacht sind.

Pharmakologie
Andexanet alfa ist ein Protein, das einem rekombinanten Faktor-Xa (FXa) entspricht, aber anders zusammengesetzt ist. FXa-Hemmer binden sich an dieses Protein, das keine Enzymaktivität besitzt, worauf der körpereigene FXa nicht mehr gehemmt wird. Durch diesen spezifischen Antagonis-mus der FXa-Hemmer wird die Antikoagulantien-Wirkung aufgehoben.1 Bei Blutungen unter Edoxaban (Lixiana®) oder dem niedermolekularen Heparin Enoxaparin (Clexane® u.a.) sowie weiteren Medikamenten, die ebenfalls den FXa hemmen, ist Andexanet alfa möglicherweise auch wirksam, aber noch ungenügend dokumentiert.

Geschätzte Lesedauer: Von 4 bis 5 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
Andexanet alfa (21. Dezember 2021)
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 43/No. 5
PK1174