Pharma-Kritik

Oberflächliche Thrombophlebitis

Renato L. Galeazzi
pharma-kritik Jahrgang 40, PK1064, Online-Artikel
Redaktionsschluss: 16. April 2019
DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2018.1064
Es nicht völlig klar, wie man eine oberflächliche Thrombophlebitis am besten behandelt. Neuere Guidelines empfehlen eine Behandlung, die sowohl die lokalen Symptome mildert als auch die Ausdehnung ins tiefe Beinvenensystem verhindert. Neben lokal oder systemisch angewandten Entzündungshemmern und Kompressionsstrümpfen werden teilweise auch Antikoagulantien eingesetzt. Die meisten dieser Interventionen sind jedoch spärlich dokumentiert.
Eine oberflächliche Thrombophlebitis an den Beinen kann als selbstlimitierende und benigne Erkrankung angesehen werden, aber auch als ein gefährlicher Zustand, der mit einer tiefen Beinvenenthrombose (TVT) und Lungenembolien (LE) vergesellschaftet ist (1,2). Die oberflächliche Thrombophlebitis wurde bisher nur einmal in unseren Publikationen erwähnt, nämlich im Rahmen einer Zusammenfassung einer Studie über die Wirkung von Enoxaparin (Clexane®) (3). Hier folgt nun eine Zusammenfassung einer Übersichtsarbeit aus dem «Drug and Therapeutics Bulletin» (DTB), die 2017 erschienen ist (4). 

Kontext
Im DTB wird statt von Thrombophlebitis von einer oberflächlichen Beinvenenthrombose (OBVT) gesprochen, weil die Entzündung in den meisten Fällen eine Folge der Thrombosierung und nicht die Ursache dafür sei. Typisch sei das Auftreten eines warmen, schmerzhaften, erythematösen und palpierbaren Strangs entlang dem Verlauf einer oberflächlichen Vene. Eine Varikose ist der Hauptrisikofaktor, in 80-90% der Fälle vorhanden. Die meisten dieser Fälle heilen ab, ohne dass medizinische Hilfe aufgesucht wird.

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

med111.com

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Jahrgänge
Jahrgang 41 (2019)
Jahrgang 40 (2018)
Jahrgang 39 (2017)
Jahrgang 38 (2016)
Jahrgang 37 (2015)
Jahrgang 36 (2014)
Jahrgang 35 (2013)
Jahrgang 34 (2012)
Jahrgang 33 (2011)
Jahrgang 32 (2010)
Jahrgang 31 (2009)
Jahrgang 30 (2008)
Jahrgang 29 (2007)
Jahrgang 28 (2006)
Jahrgang 27 (2005)
Jahrgang 26 (2004)
Jahrgang 25 (2003)
Jahrgang 24 (2002)
Jahrgang 23 (2001)
Jahrgang 22 (2000)
Jahrgang 21 (1999)
Jahrgang 20 (1998)
Jahrgang 19 (1997)
Jahrgang 18 (1996)
Jahrgang 17 (1995)
Jahrgang 16 (1994)
Jahrgang 15 (1993)
Jahrgang 14 (1992)
Jahrgang 13 (1991)
Jahrgang 12 (1990)
Jahrgang 11 (1989)
Jahrgang 10 (1988)