infomed-screen

Gute Schutzwirkung der HPV-Routineimpfung in Schottland

k -- Palmer T, Wallace L, Pollock KG et al. Prevalence of cervical disease at age 20 after immunisation with bivalent HPV vaccine at age 12-13 in Scotland: retrospec-tive population study. BMJ. 2019 Apr 3; 365: l1161 [Link]
Zusammengefasst von:
Kommentiert von: Nicola Low
infomed screen Jahrgang 23 (2019) , Nummer 4
Datum der Ausgabe: Juli 2019
Warum diese Studie? Eine Impfung kann vor den häufigsten krebsauslösenden hu­manen Papilloma-Viren (HPV) schützen. In Schottland wurde 2008 ein nationales, schulbasiertes Immunisierungs­pro­gramm für Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren ein­ge­führt, ergänzt durch ein Catch-up-Programm im Alter von 14 bis 17 Jahren. In dieser retrospektiven Studie wurden die Aus­­wirkungen dieser Massnahmen auf die Befunde einer im Al­ter von 20 Jahren durchgeführten Zervikalabstrich-Unter­su­chung ausgewertet. Was hat man gefunden? Insgesamt konnten die zytologischen Befunde

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart