infomed-screen

Vertebroplastie für osteoporotische Wirbelkörperfrakturen: out?

r -- Firanescu CE, de Vries J, Lodder P et al. Vertebroplasty versus sham procedure for painful acute osteoporotic vertebral compression fractures (VERTOS IV): randomized sham controlled clinical trial. BMJ 2018 (9. Mai); 361: k1551 [Link]
Zusammengefasst von: Markus Häusermann
infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 5
Datum der Ausgabe: Oktober 2018
Die Aufrichtung osteoporotischer Wirbelkörper-Kompressionsfrakturen durch Knochenzement-Injektion (Vertebroplastie) erscheint als biomechanisches Behandlungskonzept plausibel; in randomisierten Studien konnte bisher ein Nutzen allerdings nicht nachgewiesen werden. Von 1280 Männern und Frauen mit fokalen Rückenschmerzen und einer bis drei frischen thorakolumbalen Kompressionsfrakturen mit im MRI nachgewiesenem Knochenödem erfüllten 176 alle Einschlusskriterien und waren mit einer Behandlung nach dem Zufall einverstanden. 90 Betroffene erhielten eine Vertebroplastie in Lokalanästhesie und 86 einen Scheineingriff, bei dem nur eine Lokalanästhesie am Wirbelkörperperiost ohne

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart