infomed-screen

Katheter-Ablation bei Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz

r -- Marrouche NF, Brachmann J, Andresen D et al. Catheter ablation for atrial fibrillation with heart failure. N Engl J Med 2018 (1. Februar); 378: 417-27 [Link]
Zusammengefasst von: Felix Tapernoux
Kommentiert von: Markus Roos
infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 3
Datum der Ausgabe: Juni 2018
Kombinierter Endpunkt aus Hospitalisationen und Todesfällen wird mit Katheter-Ablation seltener erreicht.
Studienziele
Die Kombination von Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz ist häufig und mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse verbunden. Was die wirkungsvollste Behandlungsstrategie in diesen Fällen darstellt, wird noch immer diskutiert. Es konnte gezeigt werden, dass eine medikamentöse Rhythmuskontrolle der reinen Frequenzkontrolle nicht überlegen ist. Der Stellenwert der Katheter-Ablation hingegen ist in dieser Situation nicht klar definiert. Deshalb wurde im Rahmen der vorliegenden randomisierten Multizenter-Studie (CASTLE-AF) bei Personen mit Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern die

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart