infomed-screen

Azithromycin kann Asthma-Exazerbationen verhindern

r -- Gibson PG, Yang IA, Upham JW et al. Effect of azithromycin on asthma exacerbations and quality of life in adults with persistent uncontrolled asthma (AMAZES): a randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Lancet 2017 (12. August); 390: 659-68 [Link]
Zusammengefasst von: Anne Witschi
infomed screen Jahrgang 21 (2017) , Nummer 6
Datum der Ausgabe: Dezember 2017
Chronisches Asthma bronchiale ist durch eine persistierende Entzündung der Luftwege charakterisiert, welche sowohl einen eosinophilen als auch einen nicht-eosinophilen Phänotyp aufweisen kann. Eine nicht-eosinophile Entzündung spricht dabei nur bedingt auf eine Behandlung mit Kortikosteroiden an. Bei manchen Personen ist das Asthma trotz einer Dauertherapie mit Kortikosteroiden und Bronchodilatatoren nur schlecht kontrolliert. In diesen Fällen konnte für Makrolide ein günstiger Einfluss auf die Symptome gezeigt werden. Ob Makrolide auch Exazerbationen verhindern können, ist jedoch nicht klar

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart