-->

TELEGRAMM: Niedermolekulares Heparin oder Vitamin K-Antagonisten bei Thrombose? (Studie 1)

  • r -- Hull RD, Pineo GF, Brant RF et al. Self-managed long-term low-molecular- weight heparin therapy: the balance of benefits and harms. Am J Med 2007 (Januar); 120: 72-82 [Link]
  • Zusammengefasst von: Karin Huwiler
  • infomed screen Jahrgang 11 (2007) , Nummer 3
    Datum der Ausgabe: Mai 2007

In dieser randomisierten, nicht verblindeten Studie wurden die Wirk-
samkeit und Sicherheit einer 3 Monate dauernden Therapie mit nieder-
molekularem Heparin mit derjenigen einer oralen Antikoagulation mit
Vitamin K-Antagonisten bei rund 740 Personen mit einer proximalen
Venenthrombose verglichen. Erneute venöse Thromboembolien traten
in den beiden Gruppen gleich häufig auf. Blutungen waren unter Hepa-
rin seltener, wobei sich der Unterschied primär bei leichten Blutungen
zeigte. Bezüglich Mortalität fanden sich keine Unterschiede. 

Standpunkte und Meinungen
  • Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 11 -- No. 3
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Niedermolekulares Heparin oder Vitamin K-Antagonisten bei Thrombose? (Studie 1) (Mai 2007)