-->

TELEGRAMM: Ritonavir-Interaktion vermindert HIV-Resistenzen

  • k -- von Wyl V, Yerly S, Boni J et al. Emergence of HIV-1 drug resistance in previously untreated patients initiating combination antiretroviral treatment: a comparison of diffe- rent regimen types. Arch Intern Med 2007 (10. September); 167: 1782-90 [Link]
  • Zusammengefasst von: Peter Ritzmann
  • infomed screen Jahrgang 11 (2007) , Nummer 6
    Datum der Ausgabe: November 2007

Diese Daten aus der Schweizer HIV-Kohorte bestätigen, dass bei anti-
retroviralen Kombinationsbehandlungen die zusätzliche Gabe von Rito-
navir (Norvir
®) als Enzymhemmer die Wirksamkeit von anderen Protea-
sehemmern wie Saquinavir (Invirase®) verbessert. Mit einer solchen
«Ritonavir-verstärkten» Proteasehemmung lassen sich bei einer anti-
retroviralen Kombinationstherapie ähnliche Therapieerfolge erzielen,
wie mit der Gabe eines «Nicht-Nukleosidalen-Retrotranskriptase-
hemmers» (NNRTI) als dritter Substanz. In Bezug auf nachgewiesene
HIV-Resistenzen schnitt die «Ritonavir-verstärkte» Proteasehemmung
sogar signifikant besser ab. 

Standpunkte und Meinungen
  • Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 11 -- No. 6
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Ritonavir-Interaktion vermindert HIV-Resistenzen (November 2007)