bad drug news

Hauptstudie zu Rofecoxib (Vioxx®) war schöngefärbt

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 16. Dezember 2005

In einem im Internet vorzeitig publizierten Editorial des "New England Journal of Medicine" (NEJM) drücken die Herausgeber der Zeitschrift ihre Sorge über die Unredlichkeiten aus, die bei der VIGOR-Studie ("Vioxx Gastrointestinal Outcome Research") stattgefunden haben. In jener Studie hatte man beobachtet, dass unter Rofecoxib signifikant mehr Myokardinfarkte auftraten als unter der Vergleichssubstanz Naproxen (Apranax® u.a.). Wie nun herausgekommen ist, wurden bei der Veröffentlichung im NEJM vor fünf Jahren – mit Wissen von mindestens zwei der Autoren – in der Rofecoxib-Gruppe drei Myokardinfarkt-Fälle unterschlagen und nur 17 statt 20 Fälle aufgelistet. Dies bedeutet, dass einige ursprüngliche Berechnungen der VIGOR-Studie falsch sind bzw. für Rofecoxib ein zu tiefes Herzinfarktrisiko angegeben wurde. Die Herausgeber des NEJM erwarten nun von den Autoren der VIGOR-Studie, dass sie ein Korrigendum publizieren.

NEJM-Editorial:
http://content.nejm.org/cgi/reprint/NEJMe058314v1.pdf

VIGOR-Studie:
http://content.nejm.org/cgi/content/full/343/21/1520

 
Hauptstudie zu Rofecoxib (Vioxx®) war schöngefärbt (16. Dezember 2005)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang