Nitrosamin-Verunreinigungen bei Ranitidin-Präparaten

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 18. September 2019

Sowohl amerikanische wie europäische Arzneimittelbehörden haben mitgeteilt, dass man in einigen Ranitidin-Präparaten Spuren des Nitrosamins N-Nitrosodimethylamin (NDMA) nachgewiesen habe. Nach dem aktuellen Stand betrifft es Chargen einer indischen Wirkstofffabrik; es ist nicht ausgeschlossen, dass auch bei anderen Herstellern Verunreinigungen zu finden wären. N-Nitrosodimethylamin war bereits vor einem Jahr im Gespräch, nachdem man Kontaminationen mit dieser als kanzerogen eingestuften Substanz bei Sartanen festgestellt hatte.

Meldung des deutschen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte: Rückruf von ranitidinhaltigen Arzneimitteln

News: Nitrosamin-Verunreinigungen bei Ranitidin-Präparaten (18. September 2019)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG