bad drug news

Hepatotoxizität der Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 22. Juli 2005

Extrakte der Traubensilberkerze - in der Schweiz sind mehrere Präparate im Handel - werden zur Behandlung klimakterischer Beschwerden empfohlen. Sowohl die britischen wie kanadischen Arzneimittelbehörden haben nun auf eine mögliche Hepatotoxizität hingewiesen. In Grossbritannien sind mindestens 20 Fälle von Leberschäden bekannt, die sich während der Einnahme von Traubensilberkerzen-Präparaten ereigneten. Das Spektrum reichte von reversiblen Leberenzymveränderungen bis zum Leberversagen.

Mitteilungen der britischen und kanadischen Arzneimittelbehörden:

http://www.hc-sc.gc.ca/hpfb-dgpsa/tpd-dpt/carn-bcei_v15n3_e.html#2
http://medicines.mhra.gov.uk/ourwork/licensingmeds/herbalmeds/herbalsafety.htm#black

Übersichten zu Traubensilberkerzen-Extrakten ("pharma-kritik"-Nummer nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):

http://www.infomed.org/pharma-kritik/abo/pk07a-04.html
http://www.aafp.org/afp/20030701/114.html

 

 
Hepatotoxizität der Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) (22. Juli 2005)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang