-->

Impfung als Waffe gegen Pneumokokken- Resistenzen?

  • a -- Stephens DS, Zughaier SM, Whitney CG et al. Incidence of macrolide resistance in Streptococcus pneumoniae after introduction of the pneumococcal conjugate vaccine: population-based assessment. Lancet 2005 (5. März); 365: 855-63 [Link]
  • Zusammengefasst von: Peter Ritzmann
  • infomed screen Jahrgang 9 (2005) , Nummer 5
    Datum der Ausgabe: Mai 2005

Im Jahr 2000 wurde in den USA eine heptavalenten konjugierten Pneumokokken-Impfung (Prevenar®) eingeführt, die für Kinder ab 2 Monaten empfohlen wird. Als Folge sank in Atlanta die Häufigkeit nachgewiesener invasiver Pneumokokken- Infektionen von 30 auf 13 pro 100'000 Personen und Jahr. Auch die Anzahl Infektionen mit Makrolidresistenten Pneumokokken nahm in ähnlichem Ausmass ab (von 9 auf 3 pro 100'000 Personen), was die Studienverantwortlichen veranlasst, die Pneumokokken-Impfung als Mittel zur Reduktion von Antibiotika-Resistenzen zu empfehlen.

Drei Kurzzusammenfassungen von Peter Ritzmann

Standpunkte und Meinungen
  • Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 9 -- No. 5
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Impfung als Waffe gegen Pneumokokken- Resistenzen? (Mai 2005)