Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist sehr bald in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bis Ende Januar 2020 können Sie das Buch zu stark reduziertem Preis bestellen.

Bestellen!

infomed-screen

Risikofaktor linksventrikuläre Hypertrophie (Studie 2)

k -- Devereux RB, Wachtell K, Gerdts E et al. Prognostic significance of left ventricular mass change during treatment of hypertension. JAMA 2004 (17. November); 292: 2350-6 [Link]
Zusammerfasser(in): Markus Häusermann
Kommentator(in): Dominique Evéquoz
infomed screen Jahrgang 9 (2005) , Nummer 2
Datum der Ausgabe: Februar 2005

In der gleichen Studie («LIFE») wurde in einer Untergruppe von 941 Personen der Grad der linksventrikulären Hypertrophie (LVH) auch echokardiographisch gemessen. Bei Studienbeginn hatten 70% und nach 5 Jahren Behandlung nur noch 28% der Kranken eine LVH. Diejenigen, bei welchen sich die linksventrikuläre Muskelmasse im Verlauf um mindestens eine Standardabweichung (25%) zurückbildete, erlitten 38% weniger Kreislauftodesfälle und 24% weniger Hirnschläge als der Durchschnitt des Kollektivs. Bei Personen mit normaler oder im Verlauf normalisierter linksventrikulärer Muskelmasse war im Vergleich zu denjenigen mit persistierender LVH das Risiko für Kreislauftod um 66%, für Herzinfarkt um 52%, für Hirnschlag um 28% und für den daraus kombinierten Endpunkt um 42% vermindert (alle Differenzen ausser für Hirnschlag statistisch signifikant). Die Resultate waren in allen Untergruppen vergleichbar (Männer und Frauen, Schwarze und Weisse, Alte und Jüngere, Personen mit und ohne Diabetes). Die echokardiographische Studie bestätigt damit die grosse prognostische Bedeutung der Rückbildung der LVH unter der Therapie.

Beide Artikel zusammengefasst von Markus Häusermann

Seit mehr als 30 Jahren ist bekannt, dass die LVH einen Risikofaktor für das Auftreten von kardiovaskulären Komplikationen darstellt. In den aktuellen Studien wurde gezeigt, dass eine Abnahme der linksventrikulären Masse (sowohl elektro- als auch echokardiographisch quantifiziert) mit einer Reduktion der kardiovaskulären Komplikationen verbunden ist. Die Resultate dieser Studien sind interessant und belegen eindeutig, dass die linksventrikuläre Masse einen prognostischen Faktor darstellt, aber auch, dass die Reduktion dieser linksventrikulären Masse die Prognose verbessert. In diesen Studien wurde eindeutig der Stellenwert des EKG aufgezeigt. Wenn die Kriterien für eine LVH im EKG erfüllt sind, ist eine aggressivere antihypertensive Behandlung angezeigt.

Dominique Evéquoz

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 9 -- No. 2
Infomed Home | infomed-screen Index
Risikofaktor linksventrikuläre Hypertrophie (Studie 2) (Februar 2005)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart