Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist sehr bald in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bis Ende Januar 2020 können Sie das Buch zu stark reduziertem Preis bestellen.

Bestellen!

infomed-screen

Paclitaxel bei Ovarialkarzinom besser

r -- Piccart MJ, Bertelsen K, James K et al. Randomized intergroup trial of cisplatin-paclitaxel versus cisplatin-cyclophosphamide in women with advanced epithelial ovarian cancer: three-year results. J Natl Cancer Inst 2000 (3. Mai); 92: 699-708 [Link]
Kommentator(in): 
infomed screen Jahrgang 4 (2000) , Nummer 6
Datum der Ausgabe: Juli 2000

Studienziele

Eine Studie der «Gynecologic Oncology Group» (GOG-111-Studie) hatte für Frauen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom überlegene Resultate mit Paclitaxel (Taxol®) gezeigt.1 In Kombination mit Cisplatin (Platinol® u.a.) führte Paclitaxel zu einem längeren Überleben als Cyclophosphamid (Endoxan ®). In dieser Studie wurde versucht, die Vorteile der Paclitaxel-Cisplatin-Kombination zu bestätigen.

Methoden

Diese Studie wurde bei Frauen mit einem fortgeschrittenen Ovarialkarzinom (Stadien IIB, IIC, III & IV) durchgeführt. Nach dem Zufallsprinzip wurden 330 Frauen der Gruppe mit Paclitaxel-Cisplatin-Behandlung und 338 der Gruppe mit der Cyclophosphamid-Cisplatin-Behandlung zugeteilt. Im Gegensatz zur GOG-111-Studie, in der eine 24stündige Infusion mit einer niedrigeren Paclitaxel-Dosis (135 mg pro m2) verwendet wurde, erhielten die Patientinnen in der neuen Studie eine höhere Paclitaxel-Dosis (175 bis 200 mg pro m2, je nach Verträglichkeit) über drei Stunden infundiert. Cyclophosphamid (750 mg pro m2) und Cisplatin (75 mg pro m2) wurden gleich dosiert wie in der GOG-111-Studie. Es war geplant, nach diesem Schema sechs bis neun Behandlungszyklen zu verabreichen. Patientinnen, die nach drei Zyklen eine Progression aufwiesen, konnten jedoch mit einem anderen Chemotherapeutikum (auch Taxanen) behandelt werden. Primärer Endpunkt war das Überleben ohne Fortschreiten der Krankheit.

Ergebnisse

Eine Behandlung nach Protokoll konnte bei 290 Frauen der Paclitaxel-Gruppe und 267 der Cyclophosphamid-Gruppe durchgeführt werden. Aufgrund einer Beobachtungszeit von 38,5 Monaten (Medianwert) überlebten mit Paclitaxel behandelte Frauen signifikant länger ohne Krankheitsprogression, nämlich 15,5 Monate. In demselben Beobachtungszeitraum überlebten mit Cyclophosphamid Behandelte 11,5 Monate ohne Krankheitsprogression. Besonders auffällig war der Paclitaxel-Vorteil bezüglich der Gesamtdauer des Überlebens (10 Monate Unterschied). Dieses gute Resultat mit Paclitaxel wurde erreicht, obwohl fast die Hälfte der initial mit Cyclophosphamid behandelten Patientinnen wegen Fortschreitens der Krankheit später doch mit Paclitaxel behandelt wurden. Gesamthaft sprachen 59% in der Paclitaxel-Gruppe und signifikant weniger (p=0,01), nämlich 45% in der Cyclophosphamid-Gruppe, auf die Therapie an. Unter Cyclophosphamid wurden etwas mehr schwere Neutropenien und Thrombozytopenien und Brechreiz oder Erbrechen beobachtet. Dagegen waren eine Alopezie und neurosensorische Symptome unter Paclitaxel deutlich häufiger. Obwohl zum Teil Frauen mit früheren Stadien in diese Studie aufgenommen wurden, war der Überlebensvorteil von Paclitaxel (10 Monate) geringer als in der GOG-111-Studie (14 Monate).

Schlussfolgerungen

Mit dieser Studie wurde bestätigt, dass die Kombination von Paclitaxel mit Cisplatin einen gegenüber Cyclophosphamid-Cisplatin statistisch signifikanten Überlebensvorteil für Frauen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom bringt.

Diese euro-kanadische Studie entstand aus einer gewissen Skepsis gegenüber den sehr signifikanten Studienresultaten der amerikanischen GOG-111-Studie, die erstmals anlässlich der Tagung der American Society of Clinical Oncology 1993 publiziert wurden. Obwohl die Autoren zu demselben Schluss kommen, sind zwei Unterschiede zur alten GOG-111-Studie erwähnenswert:

1. Eine interkurrente chirurgische Zytoreduktion wurde in der Nachfolge-Studie zugelassen.

2. Die Paclitaxel-Dosis wurde in der jetzigen Studie höher angesetzt, wahrscheinlich infolge der kürzeren Applikationszeit (3 Stunden gegenüber 24 Stunden in der GOG-111-Studie).

Die Überlegenheit von Paclitaxel gegenüber Cyclophosphamid ist gut dokumentiert. Zum Konzept einer optimalen Chemotherapie des Ovarialkarzinoms fehlt jetzt nur noch der Beweis, dass hier das viel weniger toxische Paraplatin dem Cisplatin ebenbürtig ist.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 4 -- No. 6
Infomed Home | infomed-screen Index
Paclitaxel bei Ovarialkarzinom besser (Juli 2000)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart