COVID-19: Wie antikoagulieren?

  • r -- ATTACC, ACTIV-4a, and REMAP-CAP Investigators. Therapeutic anticoagulation with heparin in noncritically ill patients with Covid-19. N Engl J Med. 2021 Aug 26;385(9):790-802. [Link]
  • Zusammengefasst von: Renato L. Galeazzi
  • Kommentiert von: Renato L. Galeazzi
  • infomed screen Jahrgang 25 (2021)
    Datum der Ausgabe: Oktober 2021
  • Die Resultate dieser Studie bestätigen, dass hospitalisierte COVID-19-Kranke therapeutisch antikoaguliert werden sollten, unabhängig vom D-Dimer-Wert.

Während einer COVID-19-Infektion treten häufig thromboembolische Gefässverschlüsse auf, die zu schwerwiegenden Folgen, inklusive Tod, führen können. Unklar ist, ob bei hospitalisierten und daher immobilisierten Patienten und Patientinnen eine Antikoagulation mit Heparin in prophylaktischer oder in therapeutischer Dosierung indiziert ist. In die vorliegende Studie wurden 2219 nicht intensivpflegebedürftige COVID-19-Kranke eingeschlossen, davon erhielten 1171 eine therapeutische und 1048 eine prophylaktische Heparin-Dosis. Primärer Endpunkt war eine Kombination von
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
infomed-screen 25 -- No. 10
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG
COVID-19: Wie antikoagulieren? (Oktober 2021)