-->

Antikonzeption und Kinderwunsch

  • k -- Yland JJ, Bresnick KA. Pregravid contraceptive use and fecundability: prospective cohort study. BMJ. 2020 Nov 11;371:m3966. [Link]
  • Zusammengefasst von: Bettina Wortmann
  • Kommentiert von: Daniel Passweg
  • infomed screen Jahrgang 25 (2021)
    Datum der Ausgabe: Mai 2021
Viele Frauen setzen zur Schwangerschaftsverhütung auf orale hormonelle Antikonzeptiva. Etwas seltener zum Zug kommen langwirkende reversible Applikationsarten (hormonfreisetzende Pflaster, Vaginalring bzw. intramuskuläres Depot oder subkutanes Implantat) und mechanisch-hormonelle Formen wie IUD. Bekannt ist, dass die Fertilität nach deren Absetzen vorübergehend eingeschränkt sein kann, aber die bisher verfügbaren epidemiologischen Studien über die Auswirkung auf die Rückkehr der Fruchtbarkeit waren klein und uneinheitlich. Während eines Jahres wurden 17954 Frauen aus
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 25 -- No. 5
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Antikonzeption und Kinderwunsch (Mai 2021)