infomed-screen

Antibiotika-Gabe nach operativer vaginaler Geburt empfehlenswert

r -- Knight M, Chiocchia V, Partlett C et al. Prophylactic antibiotics in the prevention of infection after operative vaginal delivery (ANODE): a multicenter randomised controlled trial. Lancet. 2019 Jun 15;393:2395-403 [Link]
Zusammerfasser(in): Natalie Marty
infomed screen Jahrgang 23 (2019), Nummer 5
Datum der Ausgabe: Oktober 2019

Eine Antibiotikaprophylaxe nach einem Kaiserschnitt wird allgemein empfohlen. Die aktuellen WHO-Richtlinien empfehlen jedoch mangels Evidenz keine routinemässige Antibiotikaprophylaxe nach einer opera­tiven vaginalen Geburt (mittels Forceps oder Vakuum). In der vorliegenden randomisierten Studie erhielten Frauen in 27 britischen Geburtsabteilungen nach einer operativen vaginalen Geburt intravenös eine Einzeldosis Amoxicillin-Clavulansäure (z.B. Augmentin®) oder Placebo. Signifikant weniger Frauen in der Interventionsgruppe hatten eine bestätigte oder vermutete Infektion («Risk Ratio» 0,58, 95% CI 0,49-0,69). Die Studien­ver­ant­wort­lichen schliessen, dass eine prophylaktisch verabreichte anti­bio­tische Einzeldosis nach einer operativen vaginalen Geburt von Nutzen ist und dass die Leitlinien der WHO und anderer Organisationen ent­sprechend geändert werden sollten.

Telegramm von Natalie Marty


 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 23 -- No. 5
Infomed Home | infomed-screen Index
Antibiotika-Gabe nach operativer vaginaler Geburt empfehlenswert (Oktober 2019)
Copyright © 2019 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart