-->

PSA-Interpretation unter 5-alpha-Reduktase-Hemmern

  • k -- Sarkar RR, Parsons JK, Bryant AK et al. Association of treatment with 5?-reductase inhibitors with time to diagnosis and mortality in prostate cancer. JAMA Intern Med. 2019 Jun 1;179:812-9 [Link]
  • Zusammengefasst von: Christoph Quack
  • infomed screen Jahrgang 23 (2019) , Nummer 5
    Datum der Ausgabe: Oktober 2019
Warum diese Studie? Die 5-alpha-Reduktase-Hemmer Finasterid (Proscar® u.a.) und Dutasterid (Avodart® u.a.) führen zu einer Abnahme des Prostatavolumens und damit der Hyperplasie-Symptome, aber auch zu um etwa 50% reduzierten PSA-Werten. In dieser Studie wurde anhand von elektronischen Aufzeichnungen aus dem «Veterans Affairs Health System» untersucht, ob der niedrigere PSA-Wert unter 5-alpha-Reduktase-Hemmern zu einer Verzögerung bei der Diagnosestellung eines Prostatakarzinoms und dadurch zu einer höheren Mortalität aufgrund von Prostatakrebs führt. Was hat man gefunden?
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 23 -- No. 5
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
PSA-Interpretation unter 5-alpha-Reduktase-Hemmern (Oktober 2019)