Postoperative Opiatreduktion mit Paracetamol und/oder Ibuprofen?

  • r -- Thybo KH, Hägi-Pedersen D, Dahl JB et al. Effect of combination of paracetamol (acetaminophen) and ibuprofen vs either alone on patient-controlled morphine consumption in the first 24 hours after total hip arthroplasty: The PANSAID randomized clinica [Link]
  • Zusammengefasst von: Christoph Quack
  • infomed screen Jahrgang 23 (2019) , Nummer 3
    Datum der Ausgabe: Mai 2019
Warum diese Studie? Um herauszufinden, wie man den Opiatverbrauch nach einer Hüft-Totalendoprothese reduzieren könnte, wurden Paracetamol (Dafalgan® u.a.) und Ibuprofen (Brufen® u.a.) je­weils allein oder in Kombination eingesetzt und der Opiatbedarf in den ersten 24 Stunden postoperativ verglichen. Ausserdem wurden die unerwünschten Nebenwirkungen der Analgetika über 90 Tage postoperativ analysiert.  Was hat man gefunden? 556 Personen (Durchschnittsalter 67 Jahre) erhielten alle 6 Stunden oral entweder (1) 1000 mg Paracetamol und 400 mg Ibuprofen, (2) Paracetamol und Placebo,

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 23 -- No. 3
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Postoperative Opiatreduktion mit Paracetamol und/oder Ibuprofen? (Mai 2019)