infomed-screen

Melatonin hilft den «Eulen», früher zu schlafen

r -- Sletten TL, Magee M, Murray JM et al. Efficacy of melatonin with behavioural sleep-wake scheduling for delayed sleep-wake phase disorder: A double-blind, randomised clinical trial. PloS Med 2018 (18. Juni); 15: e1002587 [Link]
Zusammengefasst von: Felix Schürch
infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 5
Datum der Ausgabe: Oktober 2018
Keinen Schlaf finden zu üblichen Zeiten, am folgenden Tag mit Mühe und unausgeruht aufstehen – das kann für die betroffenen Menschen zur Belastung werden. Schlafforscher sprechen bei derart extremen «Eulen» von einem «delayed sleep-wake phase disorder». Die Störung wird mit DSWPD abgekürzt im entsprechenden Klassifikationssystem ICSD-2 unter den zirkadianen Rhythmusstörungen aufgeführt. Im deutschen Sprachraum gibt es dafür den Begriff «Syndrom der verzögerten Schlafphasen». 
Forschende an drei australischen Universitäten untersuchten in einer randomisierten, doppelblinden

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart