infomed-screen

Clopidogel und Acetylsalicylsäure beim akuten Schlaganfall und bei TIA

r -- Johnston SC, Easton JD, Farrant M et al. Clopidogrel and aspirin in acute ischemic stroke and high-risk TIA. New Engl J Med 2018 (19. Juli); 379): 215-25 [Link]
Zusammengefasst von: Markus Gnädinger
Kommentiert von: Andreas Luft
infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 5
Datum der Ausgabe: Oktober 2018
Die Kombination kann nach einem Schlaganfall weitere Ereignisse verhindern, doch unter der Gefahr schwerer Blutungen.
Studienziele
Personen mit einem akuten Hirnschlag (CVI) oder einer transitorisch-ischämischen Attacke (TIA) stellen eine Risikopopulation für ein erneutes Ereignis dar. Es ist unklar, ob und wie lange neben der Standardtherapie von niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (ASS) die Gabe eines zusätzlichen Plättchenaggregationshemmers nützlich sein könnte.
Methoden
In dieser internationalen Studie wurde nach einem ischämischen CVI oder einer TIA zusätzlich zur Behandlung mit ASS (50 bis 375 mg/d) entweder mit Clopidogrel

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart