infomed-screen

Thromboseprophylaxe bei Krebskranken auch mit oralen Mitteln wirksam

f -- Chai-Adisaksopha C, Iorio A, Crowther MA et al. Vitamin K antagonists after 6 Months of low-molecular-weight heparin in cancer patients with venous thromboembolism. Am J Med 2018 (April); 131: 430-7 [Link]
Zusammengefasst von: Renato L. Galeazzi
infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 2
Datum der Ausgabe: April 2018
Für die Prophylaxe nach thromboembolischen Ereignissen bei Krebskranken sind niedermolekulare Heparine (NMH) etwas wirksamer als Vitamin-K-Antagonisten (VKA): die NNT liegt zwischen 5 und 30. Nicht geklärt ist die Frage, ob NMH auch nach 6 Monaten noch die richtige Wahl sind oder ob auf orale VKA umgestellt werden kann. Für die vorliegende Studie wurden Daten aus einem internationalen Register von Patientinnen und Patienten mit einem nachgewiesenen und symptomatischen thromboembolischen Ereignis analysiert. Aus 1’464 gefundenen Krebskranken

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart