infomed-screen

Wie lange Antidepressiva bei Angststörungen?

m -- Batelaan NM, Bosman RC, Munting A et al. Risk of relapse after antidepressant discontinuation in anxiety disorders, obsessive-compulsive disorder, and post-traumatic stress disorder: systematic review and meta-analysis of relapse prevention trials. [Link]
Zusammengefasst von:
Kommentiert von: Peter Zingg
infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 1
Datum der Ausgabe: Januar 2018
Die Weiterbehandlung nach Abklingen der Symptome kann eventuell ein Rezidiv verhindern.
Diese Studie hat einen zusätzlichen Kommentar von Jiri Modestin.
Studienziele
Bei akuten Angststörungen kommen Antidepressiva und/oder kognitive Verhaltenstherapien zum Zug. Es existieren internationale Richtlinien, welche eine medikamentöse Langzeittherapie zwischen 6 und 24 Monaten empfehlen, da solche Störungen oft chronisch verlaufen. Allerdings fehlen Langzeitstudien, um die Therapiedauer evidenzbasiert festzulegen. In der vorliegenden niederländischen Meta-Analyse wurde untersucht, in welchem Ausmass die weitere Verabreichung von Antidepressiva nach dem Erreichen eines initialen Erfolgs die

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart