infomed-screen

Was bringt die kombinierte Dreifach­inhalation?

r -- Vestbo J, Papi A, Corradi M et al. Single inhaler extrafine triple therapy versus long-acting muscarinic antagonist therapy for chronic obstructive pulmonary disease (TRINITY): a double-blind, parallel group, randomised controlled trial. Lancet 2017 [Link]
Zusammengefasst von: Markus Gnädinger
Kommentiert von: Robert Thurnheer
infomed screen Jahrgang 21 (2017) , Nummer 4
Datum der Ausgabe: Juli 2017
Etwas weniger Exazerbationen im Vergleich mit Tiotropium-Monotherapie, allerdings fehlt ein Vergleich mit dualer Therapie.
Studienziele
Die Prognose der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) wird hauptsächlich durch Exazerbationen und einen progressiven Abfall des Erstsekundenvolumens (FEV1) bestimmt. Die symptomatische Therapie besteht aus langwirk­samen Beta-Agonisten (LABA) und/oder Anticho­linergika (LAMA). Unklar ist der Stellenwert der inhalativen Steroide (ICS) und wie weit die kombinierte Behandlung einer ein­fachen überlegen ist. Anhand der vorliegenden Studie sollte die Wirksamkeit eines neu entwickelten Inhalators, mit dem alle drei Substanzklassen gleichzeitig inhaliert werden können, dokumentiert werden.
Methoden

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart