Mehr Thrombosen nach Beginn einer Testosteronbehandlung

  • f -- Martinez C, Suissa S, Rietbrock S et al. Testosterone treatment and risk of venous thromboembolism: population based case-control study. BMJ 2016 (30. November); 355: i5968 [Link]
  • Zusammengefasst von: Anne Witschi
  • infomed screen Jahrgang 21 (2017) , Nummer 2
    Datum der Ausgabe: April 2017
Die Verschreibung von Testosteron hat seit der Jahrtausendwende massiv zugenommen. Da Hypogonadismus als einzige zugelassene Indikation sehr selten ist, muss davon ausgegangen werden, dass Testosteron zunehmend «off-label» für Anwendungsgebiete eingesetzt wird, bei denen ein Nutzen noch nicht überzeugend belegt werden konnte. Ein erhöhtes venöses Thromboembolie-Risiko unter Testosteron wird vermutet, konnte aber bisher noch nicht klar belegt werden. Im Rahmen der vorliegenden Fall-Kontrollstudie sollte dies besser untersucht werden, vor allem auch im Hinblick auf die

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 21 -- No. 2
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Mehr Thrombosen nach Beginn einer Testosteronbehandlung (April 2017)