infomed-screen

Instabile Knöchelfrakturen bei älteren Personen gipsen?

r -- Willett E, Keene DJ, Mistry D et al. Close contact casting vs surgery for initial treatment of unstable ankle fracture in older adults: a randomized clinical trial. JAMA 2016 (11. Oktober); 316: 1455-63 [Link]
Zusammengefasst von: Barbara Loeliger
Kommentiert von: Marc Müller
infomed screen Jahrgang 21 (2017) , Nummer 1
Datum der Ausgabe: Januar 2017
Bezüglich Schmerz und Gelenkfunktion ein vergleichbares Resultat wie nach Operation.
Studienziele
Um ein besseres Behandlungsergebnis zu erzielen, werden instabile Knöchelfrakturen bei älteren Personen meist operativ versorgt, was allerdings zu postoperativen Komplikationen und Wundheilungsstörungen führen kann. Anhand der vorliegenden randomisierten Studie sollte untersucht werden, ob mittels sogenanntem «close contact casting», einer neuen Gipstechnik, ein ebenbürtiges Resultat mit weniger Komplikationen erzielt werden kann.
Methoden
Erwachsene im Alter von über 60 Jahren, die wegen einer instabilen, operationsbedürftigen Knöchelfraktur eines von 24

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart