Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist sehr bald in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bis Ende Januar 2020 können Sie das Buch zu stark reduziertem Preis bestellen.

Bestellen!

infomed-screen

Selegilin oder Tocopherol bei Alzheimer?

r -- Sano M, Ernesto Ch, Thomas RG et al. A controlled trial of selegiline, alphatocopherol, or both as treatment for Alzheimer’s disease. N Engl J Med 1997 (24. April); 336: 1216-22
Kommentator(in): 
infomed screen Jahrgang 1 (1997) , Nummer 5
Datum der Ausgabe: Mai 1997

Studienziele
 Selegilin (Jumexal®), ein Monoaminooxidasehemmer, und a-Tocopherol (Vitamin E, z.B. Ephynal®) hemmen oxidative Vorgänge und sollen dadurch neuronale Schäden verhindern können. In dieser Studie wurde der Einfluss dieser Medikamente auf den Verlauf der Alzheimer-Krankheit untersucht.

Methoden
341 Personen mit mittelschwerer Alzheimer-Krankheit wurden in 23 amerikanischen Zentren in eine Doppelblindstudie aufgenommen. Nach dem Zufallsprinzip erhielten sie während 2 Jahren entweder täglich 10 mg Selegilin, 2000 IE a-Tocopherol, beide Medikamente kombiniert oder Placebo. Untersucht wurde die Zeitspanne bis zum Eintritt folgender Ereignisse: Unfähigkeit, bestimmte alltägliche Aktivitäten zu verrichten; schwere Demenz; Heimeinweisung oder Tod. Das Ausmass der Demenz wurde mit verschiedenen Tests wie z.B. dem «Mini-Mental Status» erfasst.

Ergebnisse
Der anhand der genannten Ereignisse gemessene Krankheitsverlauf war in allen vier Gruppen ungefähr gleichartig (kein signifikanter Unterschied). Wurden jedoch die zu Beginn der Studie trotz Randomisierung signifikant besseren Ergebnisse des «Mini-Mental Status» in der Placebogruppe berücksichtigt, so konnten statistisch signifikante Unterschiede berechnet werden. Im Vergleich zu Placebo (Tod nach 440 Tagen) verlängerte sich die mittlere Überlebenszeit unter a- Tocopherol um 230 Tage, unter Selegilin um 215 und unter der Kombination um 145 Tage. Aus der a-Tocopherol- Gruppe mussten weniger Personen in ein Heim eingewiesen werden als aus den anderen Gruppen. In den aktiv behandelten Gruppen kam es zu mehr Stürzen und Synkopen als in der Placebogruppe. Im Laufe der Studie nahm unabhängig von der verabreichten Therapie der Grad der Demenz zu.

Schlussfolgerungen
Selegilin wie auch a-Tocopherol (einzeln oder in Kombination) verlängern bei mittelschwerer Alzheimerdemenz sowohl die Zeit bis zu einem Heimeintritt wie auch die Überlebenszeit. Signifikante Unterschiede konnten jedoch nur berechnet werden, wenn die besseren Ausgangswerte der Placebogruppe berücksichtigt wurden.

Die Aussagekraft dieser Studie muss hinterfragt werden: Der günstige Einfluss einer medikamentösen Therapie konnte nur mit Hilfe einer speziellen statistischen Analyse berechnet werden. Unklar ist auch, weshalb die Überlebenszeit unter einer Kombinationstherapie mit Selegilin und a-Tocopherol kürzer war, als wenn die beiden Medikamente einzeln verabreicht wurden. Der Tod ist nicht eine direkte Folge dieser Krankheit und eine Heimeinweisung hängt auch von sozialen und finanziellen Faktoren ab. Zudem bestehen Zweifel an der neuroprotektiven Wirkung von Selegilin.1

Benedikt Holzer

1 Lees AJ. Comparison of therapeutic effects and mortality data of levodopa and levodopa combined with selegiline in patients with early, mild Parkinson’s disease. Br Med J 1995; 311: 1602-7

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 1 -- No. 5
Infomed Home | infomed-screen Index
Selegilin oder Tocopherol bei Alzheimer? (Mai 1997)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart