Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

infomed-screen

Gewebekleber statt Hautnaht

r -- Simon HK, McLario DJ, Bruns TB et al. Long term appearence of lacerations repaired using a tissue adhesive. Pediatrics 1997 (2. Februar); 99: 193-5
Kommentiert von: 
infomed screen Jahrgang 1 (1997) , Nummer 4
Datum der Ausgabe: April 1997

Studienziele

Zum Wundverschluss der Haut mit dem Gewebekleber Histoacrylblau lagen bis jetzt nur Kurzzeitergebnisse vor. Diese Studie vergleicht die kosmetischen Langzeitergebnisse bei Kindern, deren Haut nach Verletzungen vernäht oder verklebt wurde.

Methoden

Die Studie wurde in einer amerikanischen Kindernotfallstation zwischen Oktober 1994 und Februar 1995 durchgeführt. Bei den 61 beteiligten Kindern im Alter von 1 bis 18 Jahren wurden die Wunden nach dem Zufall entweder mit konventionellen Hautnähten versorgt oder – falls notwendig – mit einer Subkutannaht versehen, und die Haut anschliessend mit Histoacrylblau (Histoacryl®) verschlossen. Kinder mit Wunden von mehr 5 cm Länge oder in mechanisch stark beanspruchten Gebieten wurden nicht in die Studie aufgenommen. Zwei plastische Chirurgen beurteilten in Unkenntnis der vorgängigen Behandlung das kosmetische Ergebnis anhand von Fotografien, die 2 und 12 Monate nach der Behandlung gemacht wurden.

Ergebnisse

Die Chirurgen beurteilten die kosmetischen Ergebnisse nach Wundnaht oder nach Behandlung mit dem Gewebekleber als gleichwertig. Kein Kind hatte Langzeitkomplikationen.

Schlussfolgerungen

Bei der Behandlung von Hautwunden, die nicht länger als 5 cm sind und sich in einem mechanisch wenig beanspruchten Gebiet befinden, kann Histoacrylblau als gute Alternative zu Hautnähten bezeichnet werden. Die Applikation des Gewebeklebers ist einfach und verursacht weniger Schmerzen als eine Hautnaht. Zudem entfällt die Nahtentfernung.

Kurz– und Langzeitergebnisse von Wundversorgungen hängen auch von den manuellen Fähigkeiten des Arztes ab. Eine Wundnaht ist besonders bei Kleinkindern oft schwierig durchzuführen und bedarf manchmal sogar einer Kurznarkose. Zur Behandlung von kleinen und spannungsfreien Wunden bieten Gewebekleber in geübten Händen echte Vorteile.

Benedikt Holzer

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 1 -- No. 4
Infomed Home | infomed-screen Index
Gewebekleber statt Hautnaht (April 1997)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart