Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist sehr bald in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bis Ende Januar 2020 können Sie das Buch zu stark reduziertem Preis bestellen.

Bestellen!

infomed-screen

Carbocistein verhindert Exazerbationen bei COPD

r -- Zheng JP, Kang J, Huang SG et al. Effect of carbocisteine on acute exacerbation of chronic obstructive pulmonary disease (PEACE Study): a randomised placebo- controlled study. Lancet 2008 (14. Juni); 371: 2013-8 [Link]
infomed screen Jahrgang 12 (2008) , Nummer 5
Datum der Ausgabe: September 2008

Studienziele
Die Behinderung des Atemflusses bei chronisch-obstruktiver Lungenkrankheit (COPD) hat vielfältige Ursachen: vermehrte Schleimproduktion, entzündlich veränderte Atemwege und oxidativer Stress. In dieser placebokontrollierten Studie wurde der Einfluss von Carbocistein (Rhinathiol® u.a.), einem Mukolytikum mit schleimlösender, entzündungshemmender und antioxidativer Wirkung, auf die Exazerbationsrate bei Personen mit COPD überprüft.

Methoden
709 an COPD erkrankte Chinesinnen und Chinesen im Alter von 40 bis 80 Jahren wurden in die Studie aufgenommen. Ihre Erstsekundenkapazität (FEV1) musste zwischen 25% und 79% des Solls und der Tiffeneauwert (FEV1 geteilt durch die forcierte Vitalkapazität) nach Bronchodilatation weniger als 70% betragen. Sie wurden während eines Jahres nach dem Zufall mit 1’500 mg Carbocistein täglich oder Placebo behandelt. Nur während einer akuten Exazerbation war die zusätzliche Gabe von systemischen Kortikosteroiden, Antibiotika, anderen Mukolytika oder Antitussiva erlaubt.

Ergebnisse
Bei regelmässiger Einnahme von Carbocistein war die Rate von Exazerbationen pro Person und Behandlungsjahr (1,0) deutlich tiefer als mit Placebo (1,4). Es mussten rund 3 Personen während eines Jahres behandelt werden, um eine Exazerbation zu verhindern. Dieser Zusammenhang blieb nach Korrektur für verschiedene Faktoren - wie beispielsweise zusätzliche Inhalation von Steroiden - bestehen. Die Behandlung beeinflusste auch die Lebensqualität positiv, Lungenfunktionsparameter hingegen konnte sie nicht verbessern. Bei Behandlung mit Carbocistein traten nicht mehr Nebenwirkungen auf als unter Placebo. .
Schlussfolgerungen
Carbocistein war in der Langzeitanwendung bei einem chinesischen Kollektiv ein hilfreiches und preiswertes Mittel, um die Anzahl Exazerbationen bei chronisch-obstruktiver Lungenkrankheit zu verringern.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 12 -- No. 5
Infomed Home | infomed-screen Index
Carbocistein verhindert Exazerbationen bei COPD (September 2008)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart