-->

Ixekizumab

  • Autor(en): Etzel Gysling
  • pharma-kritik-Jahrgang 39 , Nummer 10, PK1031
    Redaktionsschluss: 15. Februar 2018
    DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2017.1031
  • Dieser Interleukin-17A-Antagonist ist bei einer Plaque-Psoriasis, die ungenügend auf andere Therapien anspricht, wirksam. Der Wirkstoff ist bisher mit dem ähnlichen Secukinumab nicht verglichen worden.
Ixekizumab (Taltz®) ist ein neuer Interleukin-Antagonist, der zur Behandlung der Plaque-Psoriasis verwendet werden kann.

Chemie/Pharmakologie
Wie Secukinumab (Cosentyx®) ist Ixekizumab ein humanisierter monoklonaler Antikörper, der sich an das Interleukin IL-17A bindet. Interleukin-Antagonisten werden heute als die wirksamste Behandlungsoption bei stark symptomatischer Plaque-Psoriasis angesehen. Im Handel ist ausserdem Ustekinumab (Stelara®), das sich an die Untereinheit p40 der Interleukine IL12 und IL23 bindet. Unter den Wirkstoffen, die bisher in der Schweiz nicht zugelassen sind, sind der IL17RA-Antagonist Brodalumab und die IL23-Antagonisten Tildrakizumab, Guselkumab und Risankizumab zu nennen. Interleukine sind natürlich vorkommende Zytokine, welche die T-Helfer-Zellen aktivieren und deshalb bei der Proliferation der Keratinozyten eine wichtige Rolle spielen. Die Hemmung bestimmter Interleukine kann deshalb die Krankheitsaktivität einer Psoriasis reduzieren.

Geschätzte Lesedauer: Von 8 bis 11 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Ixekizumab (15. Februar 2018)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 39/No. 10
PK1031