-->

Nebenwirkungen aktuell

5-ALPHA-REDUKTASEHEMMER
5-alpha-Reduktasehemmer, vertreten durch Finasterid und Dutasterid, bremsen die Umwandlung von Testosteron zu Dihydrotestosteron, das für die androgene Wirkung in den Geweben verantwortlich ist. Beide Substanzen werden bei der benignen Prostatahyperplasie verwendet, Finasterid – in niedrigerer Dosierung – auch zur Behandlung der androgenetischen Alopezie. Informationen zu 5-alpha-Reduktasehemmern:
Röllin A. pharma-kritik 2015; 37: 1-4
Mysore V, Shashikumar BM. Indian J Dermatol Venereol Leprol 2016; 82:128-34 Jun JE et al. Can J Hosp Pharm 2017; 70: 113-9

Markennamen: Finasterid = Proscar® u.a. (Prostatahyperplasie), Propecia® u.a. (Alopezie) Dutasterid = Avodart® (Fixkombination mit Tamsulosin = Duodart®) Depressionen Der aus verschiedenen Quellen genährte Verdacht, dass 5-alpha-Reduktasehemmer zu Depressionen und Suiziden beitragen könnten, wurde in einer grossen retrospektiven Kohortenstudie untersucht. Mehr als 90’000 ältere Männer, die mit Finasterid oder Dutasterid behandelt worden waren, verglich man mit einem gleich grossen Kollektiv, in dem keine 5-alpha-Reduktasehemmer verordnet gewesen waren. Bei den Männern unter 5-alpha-Reduktasehemmern war signifikant häufiger eine Depression diagnostiziert worden als in der Kontrollgruppe, wobei man für die ersten 1½ Behandlungsjahre eine «Hazard Ratio» (HR) von 1,94 (95% CI 1,73–2,16) ermittelte; auch für Suiziddrohungen und -versuche oder entsprechendes selbstschädigendes Verhalten ergab sich eine erhöhte HR von 1,88 (1,34–2
Geschätzte Lesedauer: Von 15 bis 20 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Nebenwirkungen aktuell (27. November 2017)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 39/No. 7
PK1026