Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist sehr bald in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bis Ende Januar 2020 können Sie das Buch zu stark reduziertem Preis bestellen.

Bestellen!

 bad drug news

Thromboembolierisiko unter Drittgenerations-Kontrazeptiva wahrscheinlich doch erhöht

Autor(in):
Datum: 24. November 2000

Mitte der 90er Jahre wurde erstmals vermutet, dass sogenannte Drittgenerations-Kontrazeptiva - Präparate, die als Gestagen Desogestrel oder Gestoden enthalten - ein höheres Thromboembolierisiko aufweisen als andere kombinierte Kontrazeptiva. Nachdem in der Folge der Gebrauch der Drittgenerations-Kontrazeptiva zurückging, die Warnungen indessen auch in Frage gestellt wurden, bestätigt nun eine grosse pharmakoepidemiologische Untersuchung die ursprünglichen Befürchtungen. Mit Daten, die man zwischen 1993 und 1999 in britischen Allgemeinpraxen gesammelt hatte und die über 350'000 Personenjahre umfassten, wurde sowohl eine Kohorten- als auch eine Fall-Kontroll-Analyse durchgeführt. Die Inzidenz von venösen Thromboembolien betrug etwa 20 bis 40 pro 100'000 Personenjahre. Bei Desogestrel- und Gestoden-haltigen Kontrazeptiva errechnete man in beiden Analysen ein rund doppelt so hohes Thromboembolierisiko wie bei Levonorgestrel-haltigen.

Vor wenigen Monaten wurde ebenfalls im «British Medical Journal» eine Studie publiziert, die sich auf dieselben Daten stützte und in der sich kein Unterschied zwischen den Kontrazeptivagruppen beobachten liess; jene Untersuchung findet sich nun mit der aktuellen, exakteren Auswertung korrigiert, was auch in einem begleitenden Editorial entsprechend kommentiert wird.

Volltext der aktuellen Studie aus dem «British Medical Journal»: http://www.bmj.com/cgi/content/full/321/7270/1190

Volltext des Editorials aus dem «British Medical Journal»: http://www.bmj.com/cgi/content/full/321/7270/1171

«pharma-kritik»-Artikel von 1995 zu diesem Thema (nur mit «pharma-kritik»-Abonnement/Passwort zugänglich):http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk08b-95.html

Schweizer Präparate, die Desogestrel oder Gestoden enthalten: http://www.kompendium.ch/app/result_body_wrk_d.cfm?Search=2436 http://www.kompendium.ch/app/result_body_wrk_d.cfm?Search=2663

 
Thromboembolierisiko unter Drittgenerations-Kontrazeptiva wahrscheinlich doch erhöht (24. November 2000)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang