bad drug news

Weltweiter Rückzug von Droperidol (Dehydrobenzperidol®, DHBP)

Verfasst von:
Datum: 6. Februar 2001

Droperidol, ein Neuroleptikum, das chemisch mit Haloperidol verwandt ist, wird weltweit aus dem Handel gezogen. In der Schweiz ist Droperidol nur in einer parenteralen Verabreichungsform angeboten und in erster Linie zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen eingesetzt worden. Droperidol kann - was eine bekannte Nebenwirkung ist - zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und kardialen Arrhythmien (z.B. Torsades de pointes) führen. Im Rahmen einer Nutzen-Risko-Beurteilung hat die Herstellerfirma deshalb nun entschieden, den Vertrieb von Droperidol einzustellen.

Schweizer und britische Kurzmitteilungen zum Rückzug von Droperidol: http://www.pharmavista.ch/news/PVP/0000200D.htm http://www.open.gov.uk/mca/ourwork/monitorsafequalmed/safetymessages/droleptan.htm

 
Weltweiter Rückzug von Droperidol (Dehydrobenzperidol®, DHBP) (6. Februar 2001)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang