GLP-1-Agonisten: Erhöhtes Risiko von Gallenerkrankungen bestätigt

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 10. Mai 2022

In einer Metaanalyse wurden 76 randomisierte Studien zusammengestellt, in denen GLP-1-Agonisten («Glutide») mit Placebo oder mit anderen Antidiabetika verglichen worden waren. Es konnte damit erhärtet werden, dass unter GLP-1-Agonisten häufiger Erkrankungen der Gallenblase und -wege auftreten (RR 1,37 [1,23–1,52]). Ein signifikant erhöhtes Risiko ergab sich namentlich für eine Cholelithiasis und Cholezystitis; bezüglich biliärer Karzinome fand man keine signifikante Zunahme. Es zeigte sich auch, dass vor allem eine Anwendung von über einem halben Jahr oder in höherer Dosis – z.B. Dulaglutid (Trulicity®) ≥ 1,5 mg/Woche oder Liraglutid (Victoza®) ≥ 1,8 mg/Tag – mit Gallenerkrankungen assoziiert ist.

Kurzform der Metaanalyse aus «JAMA Internal Medicine»: Association of Glucagon-Like Peptide-1 Receptor Agonist Use With Risk of Gallbladder and Biliary Diseases – A Systematic Review and Meta-analysis of Randomized Clinical Trials


News: GLP-1-Agonisten: Erhöhtes Risiko von Gallenerkrankungen bestätigt (10. Mai 2022)
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG