Hepatische Nebenwirkungen unter Fingolimod (Gilenya®)

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 26. November 2020

Eine Leberenzymerhöhung wird als relativ häufige Nebenwirkung beschrieben, die unter einer Behandlung mit Fingolimod, einem bei MS eingesetzten Immunsuppressivum, beobachtet wird. Da dies auch einen relevanten Leberschaden anzeigen kann – es sind Fälle bekannt, die in einer Lebertransplantation endeten –, wird darauf hingewiesen, dass eine Fingolimod-Therapie von einer regelmässigen Kontrolle der Leberwerte (inkl. Serum-Bilirubin) begleitet sein sollte. Abhängig vom Ausmass einer Leberwerterhöhung müsste dann das Kontrollintervall verkürzt oder die Behandlung gar unterbrochen werden.

Französischer «Dear Doctor Letter»: Fingolimod – Mise à jour des recommandations afin de réduire le risque d’atteinte hépatique médicamenteuse

News: Hepatische Nebenwirkungen unter Fingolimod (Gilenya®) (26. November 2020)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG