Fluoxetin (Fluctine® u.a.): Kein Nutzen nach Schlaganfall

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 9. September 2020

Laut experimentellen Studien besitzen selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer gewisse neuroprotektive und -regenerative Wirkungen. In zwei placebokontrollierten Doppelblindstudien – mit den Akronymen AFFINITY (n = 1280) und EFFECTS (n = 1479) – wurde deshalb bei Leuten, die einen Schlaganfall erlitten hatten, untersucht, ob eine 6-monatige Behandlung mit Fluoxetin (20 mg/Tag) auch einen klinischen Nutzen verspricht. Als primären Endpunkt mass man anhand der modifizierten Rankin-Skala die funktionelle Verbesserung am Ende der Studie. Hierbei zeigte sich in beiden Studien zwischen Fluoxetin und Placebo kein Unterschied. Unter Fluoxetin traten aber signifikant häufiger Stürze und Knochenbrüche, Fälle von Hyponatriämie und epileptische Anfälle auf.

Kurzformen der beiden Studien aus dem «Lancet Neurology»: Safety and efficacy of fluoxetine on functional outcome after acute stroke (AFFINITY): a randomised, double-blind, placebo-controlled trial und Safety and efficacy of fluoxetine on functional recovery after acute stroke (EFFECTS): a randomised, double-blind, placebo-controlled trial

News: Fluoxetin (Fluctine® u.a.): Kein Nutzen nach Schlaganfall (9. September 2020)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG