Bursitis nach Grippeimpfung

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 15. Juli 2020

In einer retrospektiven, ein Kollektiv von fast 3 Millionen Personen umfassenden Kohortenstudie stellte man fest, dass die Grippeimpfung mit einem signifikant erhöhten Risiko einer Bursitis subdeltoidea einhergeht. Die Anzahl der Leute, bei denen in den ersten zwei Tagen nach einer Grippeimpfung Symptome einer Bursitis auftraten (Schmerzen, Bewegungseinschränkung), lag rund dreimal höher als die Anzahl der Leute, die solche Beschwerden zu einem späteren, nicht von der Impfung beeinflussten Zeitpunkt angaben. Die exakte «Incident Risk Rate» betrug 3,24 (1,85–5,68), was rund 8 zusätzlichen Bursitis-Fällen pro 1 Million Grippeimpfungen entspricht.
Gemässs dem begleitenden Editorial hilft die Injektionstechnik, um eine Bursitis zu verhüten: es sei darauf zu achten, dass die Injektion anatomisch richtig platziert und dass eine geeignete, sich am Körpergewicht orientierende Nadellänge gewählt wird.

Kurzform der Studie aus den «Annals of Internal Medicine»: Risk for Subdeltoid Bursitis After Influenza Vaccination

Merkblatt zur korrekten deltoidalen Injektion: Know the site, get it right!

News: Bursitis nach Grippeimpfung (15. Juli 2020)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG