P2Y12-Hemmer nur marginal wirksamer als Acetylsalicylsäure (Aspirin® u.a.)

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 30. Mai 2020

In einer Metaanalyse wurden neun randomisierte Studien zusammengefasst, in denen man bei einer atherosklerotischen Erkrankung der Hirn-, Koronar- oder peripheren Arterien zur Sekundärprophylaxe Acetylsalicylsäure mit einem P2Y12-Hemmer – Clopidogrel (Plavix® u.a.), Ticagrelor (Brilique®) und Ticlopidin (nicht mehr im Handel) – verglichen hatte. Von den untersuchten Endpunkten wurden die gesamte und die kardiovaskuläre Mortalität sowie das Schlaganfallrisiko durch Acetylsalicylsäure und P2Y12-Hemmer gleich gut gesenkt; lediglich beim Herzinfarktrisiko errechnete sich für P2Y12-Hemmer ein leicht besseres Ergebnis mit einer knapp signifikanten «Odds Ratio» von 0,81 (0,66–0,99), was einer «Number needed to treat» von 224 entspricht. Die Häufigkeit von Blutungen war in beiden Gruppen ähnlich.

Kurzform der Metaanalyse aus dem «Lancet»: Monotherapy with a P2Y12 inhibitor or aspirin for secondary prevention in patients with established atherosclerosis: a systematic review and meta-analysis

News: P2Y12-Hemmer nur marginal wirksamer als Acetylsalicylsäure (Aspirin® u.a.) (30. Mai 2020)
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG