-->

Vermehrt Pneumokokkeninfekte unter Opioidbehandlung

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 18. April 2018

In einer Fall-Kontroll-Studie zeigte sich, dass Leute, die an einem invasiven Pneumokokkeninfekt erkrankt waren (Nachweis von Pneumokokken in Blut oder Liquor), signifikant häufiger unter einer Behandlung mit Opioiden gestanden hatten als in der Kontrollgruppe. Als «Odds Ratio» wurde ein Wert von 1,62 (1,36–1,92) ermittelt. Die Gefahr scheint umso grösser, je potenter, höher dosiert oder länger wirkend das Opioid ist. Der Zusammenhang mit der erhöhten Infektrate ist möglicherweise darin zu finden, dass bei gewissen Opioiden von einem immunsuppressiven Effekt ausgegangen wird.

Kurzform der Studie aus den «Annals of Internal Medicine»: Opioid Analgesic Use and Risk for Invasive Pneumococcal Diseases: A Nested Case-Control Study

News: Vermehrt Pneumokokkeninfekte unter Opioidbehandlung (18. April 2018)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG