Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist sehr bald in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bis Ende Januar 2020 können Sie das Buch zu stark reduziertem Preis bestellen.

Bestellen!

 telegramm

Bei Vorhofflimmern und stabiler koronarer Herzkrankheit genügt alleinige orale Antikoagulation

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 23. November 2019

Eine randomisierte Studie bestätigte, dass bei Vorhofflimmern und einer stabilen koronaren Herzkrankheit die orale Antikoagulation genügt. 2215 Personen mit einem Vorhoflimmern und mit angiografisch bestätiger Koronarstenose oder einer mindestens 1 Jahr zurückliegenden Koronarangioplastie bzw. Bypass-Operation behandelte man entweder mit Rivaroxaban (Xarelto®) plus Plättchenhemmer oder mit Rivaroxaban allein. Die Beobachtungszeit betrug rund 2 Jahre (Median). Der primäre Endpunkt setzte sich zusammen aus Schlaganfall oder sonstiger Embolie im systemischen Kreislauf, akutem Koronarsyndrom oder Tod infolge jeglicher Ursache. Die Häufigkeit solcher Ereignisse betrug unter der Kombination 5,8% und unter alleinigem Rivaroxaban 4,1% pro Patientenjahr; damit war das Nichtunterlegenheitskriterium für die Monotherapie erfüllt.
Nachdem sich ausserdem gezeigt hatte, dass die Gesamtmortalität unter der Monotherapie signifikant niedriger ausfiel, wurde die Studie vorzeitig beendet.

Kurzform der Studie aus dem «New England Journal of Medicine»: Antithrombotic Therapy for Atrial Fibrillation with Stable Coronary Disease

 
Bei Vorhofflimmern und stabiler koronarer Herzkrankheit genügt alleinige orale Antikoagulation (23. November 2019)
Copyright © 2019 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
aktueller pharma-kritik jahrgang
pharma-kritik neu im web
Bad Drug News index