infomed-screen

Gliflozine erhöhen das Risiko einer Amputation

k -- Chang HY, Singh S, Mansour O et al. Association between sodium-glucose cotrans-porter 2 inhibitors and lower extremity amputation among patients with type 2 dia-betes. JAMA Intern Med 2018 (1. September); 178: 1190-8 [Link]
Zusammerfasser(in): Natalie Marty
infomed screen Jahrgang 22 (2018), Nummer 6
Datum der Ausgabe: Dezember 2018

Im Mai 2017 hat die FDA eine «Drug Safety Communication» zum erhöhten Risiko von Fuss- und Beinamputationen im Zusammenhang mit der Einnahme von Canagliflozin (Invokana®) publiziert. In dieser retrospektiven Ko­hor­tenstudie mit fast einer Million Untersuchten zeigte sich im Zu­sam­men­hang mit einer Neuverordnung von Gliflozinen (SGLT-2-Inhibitoren) ein statistisch nicht-signifikant erhöhtes Risiko von Amputationen im Ver­gleich zu Gliptinen (DPP-4-Hemmern) und Glutiden (GLP-1-Agonisten). Das Risiko einer Amputation war aber bei einer Neuverordnung von Gliflo­zinen statistisch signifikant höher im Vergleich zu Sulfonylharnstoffen, Met­formin oder Glitazonen.

Telegramm von Natalie Marty

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 22 -- No. 6
Infomed Home | infomed-screen Index
Gliflozine erhöhen das Risiko einer Amputation (Dezember 2018)
Copyright © 2019 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart