infomed-screen

Rifampicin oder Isoniazid bei latenter Tuberkulose?

r -- Menzies D, Adjobimey M Ruslami R et al. Four months of rifampin or nine months of isoniazid for latent tuberculosis in adults. N Engl J Med 2018 (2. August); 379: 440-53 [Link]
Zusammerfasser(in): Natalie Marty
infomed screen Jahrgang 22 (2018), Nummer 6
Datum der Ausgabe: Dezember 2018

Die auch von der WHO empfohlene 6- bis 9-monatige Einnahme von Isoniazid (INH) kann bei Personen mit latenter Tuberkulose-Infektion eine aktive Erkrankung verhindern. Die Behandlung ist aber durch schlechte Therapie-Adhärenz und mögliche Hepatotoxizität belastet. In dieser randomisierten Studie war eine 4-monatige Behandlung mit Rifampicin (Rimactan® u.,a.) der 9-monatigen Isoniazid-Therapie in der Prävention einer aktiven Tuberkulose nicht unterlegen, jedoch auch nicht überlegen. Die Therapietreue war bei Rifampicin höher und die Häufigkeit schwerer unerwünschter Wirkungen signifikant geringer.

Telegramm von Natalie Marty

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 22 -- No. 6
Infomed Home | infomed-screen Index
Rifampicin oder Isoniazid bei latenter Tuberkulose? (Dezember 2018)
Copyright © 2019 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart